P W E I

[https://www.youtube.com/watch?v=kRM1Ky6HBGQ}
[https://www.youtube.com/watch?v=1WpdbL0Z2us}
[https://www.youtube.com/watch?v=HGEB_9YTFqQ}
[https://www.youtube.com/watch?v=kxtJ8P9U_i4}
Pop Will Eat Itself ist eine englische Musikgruppe. Sie wurde offiziell 1986 in Stourbridge gegründet.  Alternative Rock, Beastie Boys-Einflüsse, Techno, Industrial und Big Beat. Reichhaltige Verwendung von Musik- und Sprach-Samples aus vielen Bereichen der Medienlandschaft, womit auch der Name der Band erklärt wird. Und damit, warum PWEI sehr sehr gut war.

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst & Buch | Hinterlasse einen Kommentar

Von Dauer

ich mag keinen frieden, ich kenne nicht den krieg
die zeit geht an mir vorbei
und ich glaube nichts
keiner meinung, keiner drohung
ich weiß keine fragen
ich weiß nicht mal nichts
(ganzer Text in der Tubeninfo; KFC, echt stumpf, aber sehr gut gesungen)

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst & Buch | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

‘Top-Act der 4. Rockpalast Nacht’, fürwahr

Der Blues wird niemals sterben”, sagte Johnny Winter einmal.
* 23. Februar 1944 als John Dawson Winter III in Beaumont, Texas; † 16. Juli 2014 im Bezirk Bülach, Kanton Zürich, Schweiz

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst & Buch | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Jamming with Samantha

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst & Buch | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Das ganze Leben – ohne das andere alle

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst & Buch | Hinterlasse einen Kommentar

Samstag, Bremer Brücke. Sei / dabei!

Erstmals wird mit der Partie VfL Osnabrück gegen Energie Cottbus ein Spiel der Dritten Liga zum Saisonauftakt live im Fernsehen übertragen (ab 18 Uhr, live in der ARD).

Veröffentlicht unter Allgemein, Fußball! | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das sechste Kapitel des Antikriegsromans

Für die Ausstellung Damals nicht, jetzt nicht, niemals! hat der Osnabrücker Künstler Volker-Johannes Trieb 32 Eichenstämme bearbeitet. Die Zahl 32 ist dabei nicht zufällig gewählt: Sie erinnert zum einen an die 32 Unterzeichnerstaaten des Versailler Friedensvertrags und der Pariser Vorortverträge. Zudem bezieht sich die Zahl auf ein Zitat aus Erich Maria Remarques Im Westen nichts Neues: „Wir waren 150 Mann. Jetzt tappt eine kurze Reihe von 32 Mann in den Morgen hinaus.“ – Auch die Auswahl der Bäume geschah nicht zufällig: Es handelt sich um Eichenstämme, die vor 100 Jahren bei Hirtzbach, einem Ort im Elsass wuchsen – direkt an der Frontlinie. In ihnen stecken immer noch Geschosse aus dem Ersten Weltkrieg.

Eine Reaktion auf einen Standplatz. Viele andere rotzten nur "Oh, Brennholz" hin, hier immerhin ein Fehlverständnis mit (Un-)Sinn. Mal drüber nachdenken ...

Eine Reaktion auf einen Standplatz. Viele andere rotzten nur “Oh, Brennholz” hin, hier immerhin ein Fehlverständnis mit (Un-)Sinn. Mal drüber nachdenken …

Veröffentlicht unter Allgemein, Geschichtspolitik, Kunst & Buch | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar