Monatsarchiv: März 2016

Zwei Orte, zwei Wahrzeichen

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Galerie | Kommentar hinterlassen

Auf nach Bremen

Wo scheißt die Sau ins Marmorklo? Wo trägt man hohe Häuser Ach ne, das ist ja Gsellas Anfang fürs Gedicht auf good old Bankfurt (Seyfried). Jetzt aber gen Norden, die Weser und der Roland ruft bis der Westfale, Wahlwestfale, auf … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Fußball!, Kunst & Buch | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

„Wer so berichtet, macht sich mitschuldig“

Zu den häßlichen Begleiterscheinungen des Terrors gehört neben den Breaking News und Brennpunkten, die Tod und Schrecken so aufbereiten, daß daraus Schmierenstücke für ein Infofernsehen werden, das Kraus zwar nicht kennen konnte, aber dennoch voraussah: „Die Welt ist taub vom … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Zeitdiagnostik | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Fiktionales Historytainment belebt den Stammtisch

Der Privatsender RTL hat am Karfreitag „Duell der Brüder“ ausgestrahlt, einen zum großen Teil frei erfundenen Spielfilm um die Anfänge der Gebrüder-Dassler-Sportschuhfabrik. Klaus-Peter Gäbelein (Vorsitzender des Heimatvereins Herzogenaurach): „Typische Seifenoper nach US-Vorbild mit viel schwarz-weiß Malerei.“ Irene Lederer (Leiterin Stadtarchiv … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Fußball! | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

SPIEGELei

Osterfeuer für Brandstifter!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

„Warten ist unkommerzialisierte Lebenszeit“

In vieler Hinsicht sind Wartezeit und Warteräume Instrumente gesellschaftlicher Herrschaftsausübung: Wer andere warten lässt, hat Macht über sie. Der Herr verfügt über die Lebenszeit des Dieners (der ihm auf-wartet); der absolutistische Monarch zeigt dem Untertan das Maß seiner Gunst durch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Zeitdiagnostik | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Deutsche Ostern

Frauen mit langen Röcken, Männer in Knickerbockerhosen, Mädchen mit Zöpfen und Kniestrümpfen: Als der Hauptschullehrer Egon Hilbich 1975 in den Lüneburger-Heide-Ort Dorfmark zog und über Ostern erstmals diese altmodisch gekleideten Menschen sah, dachte er zunächst: Da wird ein Film gedreht. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Stalingrad, Zeitdiagnostik | 1 Kommentar