Im Duell durch die Nacht

Der Thriller Duell entstand 1971 unter der Regie von Steven Spielberg und ist sein ältester vollständig erhaltener Spielfilm. Das minimalistisch inszenierte und dialogarme Low-BudgetRoadmovie der anderen Art wurde ursprünglich als Fernsehfilm gedreht und wurde unerwartet ein Erfolg. Als Reminiszenz an das B-Movie wurde dessen Handlung in den 2000er Jahren in Spielfilmen, Musikvideos und sogar Werbespots aufgegriffen. – Der Geschäftsmann David Mann ist mit seinem Wagen auf einem Highway quer durch Kalifornien unterwegs. Während der langen, einsamen Fahrt taucht irgendwann ein Tanklaster auf … – Hat mich mehrmals sehr begeistert, dieses motorisierte Highway-Duell für Auge und Gemüt.

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst & Buch | Kommentar hinterlassen

Valhalla Music

Iggy Pop 2016 live at the Royal Albert Valhalla

Iggy Pop – „Mass Production“, Live in San Francisco, März 2016

Nightclubbing, Gardenia & Fall in Love with Me nicht vergessen.

Veröffentlicht unter Kunst & Buch | Kommentar hinterlassen

Rückstände lila-weiß

Ich habe nach der Niederlage in Magdeburg meine Mitgliedschaft endgültig gekündigt. Habe ich letztes Jahr schon mal versucht, aber weder in der Geschäftsstelle noch in der Fanabteilung sei mein Einschreiben angekommen, sagt mein Verein. Tz tz tz. Es ist mein Vater-Onkel-Tante-Verein, den ich erstmals 1975 in der Kampfbahn besucht habe, wo mein rundes Herz heute noch schlägt, aber irgendwann ist auch vorbei. Nicht vor allem sportlich, Krisen kann man aushalten, ich geh´ auch weiterhin zur Brücke, sporadisch, sondern vor allem vereinspolitisch. Ein Quatsch ohne gleichen gegen die Guten. Was sich ja in der Fan- und Forenkultur fortsetzt, wo ICH z.B. inzwischen komplett gesperrt bin, ob im Treffpunkt oder auf Facebook. Man will unter sich bleiben, kuscheln und hohe Gehälter verteilen bei herzlich wenig Gegenleistung. Naja, isso. – – – Hier die Stimmen nach der Vorführung durch Werder II aus dem Treffpunkt, die ich unterstreiche.

Kampen1   Artikel 740840   Samstag, 25. Februar 2017 10:56
Ich bleibe dabei: Es fehlt an Technik, Spielwitz, Leidenschaft und Schnelligkeit! Und das sieht jeder Fan! VfL, wo willst du hin?

M.Sprecke   Artikel 740838   Samstag, 25. Februar 2017 10:53
Gestern seit Monaten mal wieder live im Stadion gewesen. Ich bin erschüttert!
Wo ist eigentlich unser Mittelfeld?
Ein Alvarez als „Zielspieler“ vorne wäre nun Gold wert! Jemand, der den Ball annehmen, halten und anschließend die Stürmer in Szene setzen kann.

vf1899   Artikel 740856   Samstag, 25. Februar 2017 12:59
Joe redet von tollem Einsatz und gutem Kampf – genau das sind die Werte, von denen sein Spiel und auch das von Wolfgang Schütte damals lebte. Dies zeichnete die beiden fußballerisch vor allem aus.
Doch dies reicht heute bei weitem nicht mehr aus, um eine Mannschaft dauerhaft erfolgreich zu machen. An vielen anderen Punkten hapert es. Genau dort scheint Joe dann auch an seine Grenzen zu stoßen.

LILALIEBE   Artikel 740862   Samstag, 25. Februar 2017 14:06
Enochs fordert, dass wir eine Heimmacht werden sollen – wir verkacken innerhalb von drei Wochen – !!2!! mal zu Hause gegen U23-Teams in einem Flutlichtspiel und der liebe Joe hat keine Reaktion gefordert?!?!
So lieb er in den Interviews nach Niederlagen redet – so redet er auch mit der Mannschaft nach Niederlagen so. Das kann doch nicht funktionieren!
Unser Offensivspiel ist eine reine Katastrophe! (usw.)

FischkenMulthaup   Artikel 740864   Samstag, 25. Februar 2017 14:16
Eigentlich sollte Joe Enochs als US-Amerikaner eigentlich doch auch in der Lage sein, Vorteile und positive Erfahrungen seiner High School und College-Sportausbildung mit nach Deutschland respektive zum VfL zu transferieren. (…)
Jede Ecke gleich, fast jeder Freistoss aus bestimmten Positionen kommt gleich, jedes Verhalten nach Rückständen, witzigerweise auch nach Führungen: gleich! Es ergibt sich höchst selten in einem Spiel ein reaktiver Spannungsbogen, es ist ein Abspulen von Abläufen, die in grauer Vorzeit mal in einer C-Jugend beigebracht wurden. Moderne Trainingslehre sowie standesgemäße Vorbereitung auf den Gegner: null, niente, nada, nothing. Und das nehme ich dem Trainer sowie seiner Entourage einfach übel.

Biernot   Artikel 740868   Samstag, 25. Februar 2017 14:49
Es sieht jeder nur nich die VF. Da wird dann wieder was von Kontinuität und Vertrauen gefaselt …

anderson   Artikel 740875   Samstag, 25. Februar 2017 15:46
das interwiev von joe eben das erste mal gehört. auf der leistung dieses spiels will er aufbauen. die leistung hätte in magdeburg gereicht. kämperisch war das o.k. aber nach wie vor kein konzept zu erkennen, fussball brachial bis zum abwinken. auf mich wirkt unser trainer ausgebrannt und total überfordert. ich traue ihm in dieser saison gar nichts mehr zu.

spitze70   Artikel 740834   Samstag, 25. Februar 2017 09:48
Der VfL ist in eine Sackgasse gefahren, die tödlich sein wird. Die maßgebenden Herren werkeln so lange, bis der Sog ins Nirwana vollendet ist.
Die Machenschaften der Raschzeit leben weiter, so dass der VFL nicht aufleben kann.
Joe tut mir leid als Mensch. Warum macht er diesen Job. Jeder sieht, das ist nicht sein Leben.
Mein lila weisses Blut ist geronnen und am sterben.
Ich hoffe, dass Tante Lotte mit guter Medizin helfen kann.
Tschüß VFL

Sielo   Artikel 740842   Samstag, 25. Februar 2017 11:03
Ich habe gestern übrigens wieder einmal live und aus nächster Nähe die Trainer-Ultras in Aktion erleben dürfen. Aggressiv und geifernd. Es ist hier leider zur unguten Tradition geworden, Trainer, die hier einmal als Spieler einen gewissen Beliebtheitsgrad erreicht haben, von jeder Kritik mehr oder weniger freizusprechen beziehungsweise überhaupt nicht mehr zwischen Mensch und Amt unterscheiden zu können oder zu wollen. Ich vermute immer noch, dass das eine Langzeitreaktion auf die Piepenbrock-Ära ist, in der der Klub dafür stand, auch einmal jemanden nach dem ersten Spieltag oder nach vollbrachtem Klassenerhalt noch in der Kabine zu feuern. Das hat allerdings mittlerweile Ausmaße angenommen, denen man eine gewisse Militanz nicht absprechen kann. Unschön.

PurpleVain   Artikel 740825   Samstag, 25. Februar 2017 03:52
Eine Kehrtwende ist nicht mehr zu erwarten. Während mindestens fünf andere Vereine Aufstiegsambitionen angemeldet haben, hat Joe mit seiner gestrigen Aussage, dass er mit dem Spiel der Mannschaft zufrieden war, nichts anderes preisgegeben, als dass er nicht aufsteigen möchte. Das Signal hat auch die Mannschaft vernommen.
Nun beginnt auch schon die Phase derjenigen Spieler, die gerne Zweite Liga spielen möchten, in der sie Kontakt zu anderen Vereinen aufnehmen. Da reißt sich dann auch keiner mehr den Arsch auf. Völlig verbockt.

Für-immer-lilaweiß   Artikel 740832   Samstag, 25. Februar 2017 09:25
In Sachen Taktik kann ich mich nur anschließen. Kämpfer werden bevorzugt, Spieler mit mehr spielerischen Möglichkeiten bleiben auf der Bank.

Mr.Zylinder   Artikel 740841   Samstag, 25. Februar 2017 10:56
Ich möchte im Übrigen nie mehr von aktuellen Entscheidungsträgern was über angeblich zu hohe Erwartungshaltungen des Publikums hören bzw. lesen. Das war gestern gerade zum Ende hin grandios, wie geduldig alle Teile des Stadions versucht haben, die Mannschaft anzutreiben. Pfiffe gab es auch nur für den Schiri. Erlebt man woanders sicher auch nicht unbedingt so.

UND DIESE G E D U L D WÄRE BEIM OSNABRÜCKER KLÜNGEL EBEN ABZUSTELLEN – GERADE BEI DEN JUNGEN FANS, DIE KEINE AHNUNG HABEN UND AUCH KUNDTUN, WEITERHIN KEINE AHNUNG HABEN ZU WOLLEN („FOR EVER DIESE LILA-WEIßE DESASTRÖSITÄT“ – BEZEICHNENDERWEISE „BIS IN DEN TOD“ ODER DOCH „EIN LEBEN LANG“) UND STATTDESSEN DER IDOLATRIE VOLLKOMMEN ANHEIM ZU FALLEN DROHEN. UND IDOLISIERUNG NICHT DER LANGEN TRADITION, SONDERN DER PAAR WENIGEN JAHRE, DIE SIE AKTUALISTISCH KENNEN. SOLCHE FANS SIND TOTENGRÄBER VON TRADITIONSVEREINEN. MEIST HABEN  SIE AUCH NOCH EINEN ERSTKLASSIGEN ZWEITVEREIN, WEIL SIE IN IHRER MÖRDERGRUBE DOCH BLANKE ERFOLGSFANS SIND.

Veröffentlicht unter Allgemein, Fußball!, Zeitdiagnostik | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Zwischenstände

Aalen2 Regensburg0 Sonnenhof1 Erfurt1 Münster0 Osnabrück0 Mainz1 Köln0

Veröffentlicht unter Allgemein, Fußball!, Kunst & Buch, Zeitdiagnostik | Kommentar hinterlassen

Der meistgesamplete Man of the Musicworld

Veröffentlicht unter Allgemein, Kunst & Buch | Kommentar hinterlassen

Trunkne Flut (A. Droste-Hülshoff)

Es wird nichts nutzen: Das Freitagabendspiel (jetzt im NDR) unter dem legendären bierseligen Flutlicht der dadurch zum Mythos gewordenen Bremer Brücke wird gegen den SV Werder Bremen II verloren gehen, da der lichtmastenerhellte Heim-Nimbus schon gegen die Youngsters vom FSV Mainz II gerade verlorenging. Na, ich hab´s ja immer schon gesagt: Wer reaktionär kritisiert, hat selbst die Relegation nicht verdient.

Biernot   Artikel 740653   Freitag, 24. Februar 2017 19:23
10 Punkte bis zum Abstiegsplatz. So siehts aus. Hoffe das Wort Aufstieg fällt so schnell nicht mehr. Klassenerhalt sichern und das NfV Pokal Spiel gewinnen. Um mehr gehts nicht. Und man sollte die Personalie Joe wirklich überdenken. Hoffe die verantwortlichen Herren tun das auch und haben aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt.
nimm3   Artikel 740655   Freitag, 24. Februar 2017 19:27
Wenn man sich die letzten Spiele so anschaut fragt man sich, wie wir so weit nach oben in der Tabelle gekommen sind.
Unmotiviert, limitiert, schwach.
EXIL-VFLer   Artikel 740658   Freitag, 24. Februar 2017 19:29
Das ist doch kein Fußball. Ich gehe Wäsche waschen…
Walpurgisnacht   Artikel 740680   Freitag, 24. Februar 2017 19:54
Junge, Junge, was ein Gebolze.
HALBZEITSTAND 0:1 FÜR DEN RUHMREICHEN SV WERDER
Walpurgisnacht   Artikel 740692   Freitag, 24. Februar 2017 20:26
Glaube die können noch bis Sonntag spielen ohne ein Tor zu erzielen.
Pele75   Artikel 740693   Freitag, 24. Februar 2017 20:27
Zwei Spiele am Freitag unter Flutlicht und beide Spiele verkackt gegen Zweitvertretungen unfassbar.
Toruk   Artikel 740711   Freitag, 24. Februar 2017 20:49
Osna Helau
ENDSTAND 0:1 – MORGEN IST OSSENSAMSTAG. Aber nicht mit mir.

Veröffentlicht unter Allgemein, Fußball!, Zeitdiagnostik | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Erste Fotos

Leserreporter Sky Düterwater und Fotomandy Mandy Dickman mit dem ersten BILD-Bericht von den neuen Planeten.

dscn1267

Der Mond Tirpitz herrscht über alle Planeten seiner Milch- und Honigstraße.

dscn1273

Man bewegt sich dort meistens im Dreieck fort.

dscn1272

Auch sehr weit weg ist es zuhause am schönsten.

dscn1270

Die Bewohner haben Ähnlichkeit.

dscn1271

Zur Fortbewegung werden rostende Stahlformen in die Höhe gehängt.

dscn1268

Die Bäume wachsen allerdings auch dort nicht in den Himmel.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen