Allen Allwetterfans gegen den Wind geblasen

Der durch nichts zu erschütternde Glaube an die deutsche Überlegenheit ist die einzige Erklärung, dass hier die Leute ihre Kinder immer noch völlig besinnungslos auf die Spielplätze schicken, während sie in Italien schon desinfiziert werden. Der unbewusst gelebte Überlegenheitsglaube ist so stark, dass man sich als außerhalb medizinischer und infektiologischer Gesetzmäßigkeiten, ja letztlich als Angehörige einer anderen Spezies denkt.

Hinzu kommen nie hinterfragte und von Generation zu Generation weitergegebene Rudimente faschistischer Erziehung, die teils in esoterischen Weltbildern, teils im leider gar nicht „gesunden Menschenverstand“ Halt finden und wohl am besten mit dem Aberglauben von der „Abhärtung“ zusammengefasst sind. Weit entfernt davon, das Volk von Hygienefanatikern zu sein, als das man sich imaginiert, wird einem auf jeder Ebene der Alltagskultur die Hypochondrie eingeredet, wenn man sich weigert, aus dem selben Glas zu trinken, oder darauf besteht, dass sich Leute nach dem Klogang die Hände waschen sollen. Spott ernten Kulturen, in denen sich Kranke aus Rücksichtnahme selbst Mundschutz verordnen, während man sich todkrank zur Arbeit schleppt und den Leib nach Feierabend mit Zauberkugeln und Nazimumpitz kuriert. Bis in hochgebildete und standesgemäß linksliberale Kreise hinein herrscht die Überzeugung vor, dass es schon irgendwie okay und verschmerzbar ist, wenn Alte und Kranke früher sterben. Noch wie in der Kindheit stehe ich allein mit meinem Entsetzen, wenn von Frischverstorbenen quasi entschuldigend gesagt wird, sie seien immerhin „schon sehr alt gewesen“ – so als hätten sie vielleicht nicht noch Bock auf ein, zwei Nachmittage mit Likör gehabt.

Logiken, vererbt noch aus dem Schützengraben, „sterben müssen wir alle“, Durchhalteparolen und Eingelegtes, gerettet als Fixation in Zeiten unbeschreiblichen Wohlstands, verdecken den Unwillen, sich auch nur auf den Gedanken einzulassen, etwas müsste grundsätzlich verändert werden, angefangen bei einem bis zum Zusammenbruch durchprivatisierten Gesundheitssystem, dessen Hauptminister noch letztes Jahr für ein Ausdünnen der Notfallversorgung war. Wie soll man denn, als Linke/r noch dazu, an überhaupt etwas Grundsätzliches rühren, zu irgendeiner Solidarität je sich erziehen, wenn man nicht einmal eine so einfache Überlegung an sich heranlassen will – wie die, vielleicht kein Überträger werden zu wollen?

(Leo Fischer via Thomas Blum und Michael Höfler durch Facebookkontakt )

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball!, Stalingrad, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s