Konsequenzen für Annegret-Andrea Adenauer-Brandt

Wer sagt’s denn! Die große Koalition in Berlin zeigt sich nach dem historisch schlechten Abschneiden von CDU und SPD bei der Europawahl lernbereit. „So kann es nicht weitergehen, wir haben die Botschaft verstanden“, teilten die Parteispitzen von CDU und SPD in einer Konditorei in Berlin-Wilmersdorf mit.
Mit einer Reform des Wahlrechts wollen die beiden ehemaligen Volksparteien zeigen, dass „die Zeit des ewigen Lavierens“ und des „Durchwurstelns“ vorbei sei. Nach den ständigen Streitereien innerhalb der Koalition, die sicherlich auch einige Stimmen gekostet haben dürften, konnte man sich zum ersten Mal seit langer Zeit auf ein gemeinsames Projekt einigen, teilten Annegret Kramp-Karrenbauer und Andrea Nahles im modischen Granny-Look stolz mit: Die geringfügige Anhebung des Wahlalters von bisher 18 auf nun 61 Jahre.

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Konsequenzen für Annegret-Andrea Adenauer-Brandt

  1. Manfred Voita schreibt:

    Klingt nach einer überzeugenden Antwort auf das unbedachte und Arbeitsplätze gefährdende Abstimmungsverhalten hysterischer Klimaextremisten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s