Derby live in der rot-blauen Einheit ;-)

IMG_20150910_201605Liverpool besuchte ich zuerst in Zeiten, als Maggie Thatcher noch ihr Unwesen trieb. Als man die Inselkulinarik noch mit Fish & Chips in Sun-Papier verwechselte, die Bahnstationen unfaßbar müllig aussahen und waren, und das Stadtbad die einzige Möglichkeit zur Reinlichkeit. Studium. – Egal. –

famRot oder blau. In Wuppertal eine Einheit: der rot-blaue WSV, Vaters erster Liebling. Und auch ich besuche das Stadion am Zoo gerne. Jetzt aber zur Merseyside. Von der Anfield ist der LFC angewandert in den Goodison Park. Wollen wir sehen, ob das Hinspiel – 1:0 für den LFC gegen den EFC – einen familiären Kompromiß findet.
Pickford – Coleman , M. Keane , Zouma , Digne – I. Gueye , Schneiderlin – Walcott , G. Sigurdsson , Bernard – Calvert-Lewin in BLAU für Everton spielen mit Alisson – Alexander-Arnold , J. Matip , van Dijk , Robertson – J. Henderson , Fabinho , Wijnaldum – M. Salah , S. Mané , Origi in ROT um das Familiensilber.
Nach 17 Minuten Spielzeit kann ich jetzt ein gemütliches NULLNULL vermelden.
Waiting für the Bus, the Blues. 😉

BayTheWayWatch: Wir hatten vor dem Spiel eine riesige Lammkeule gekauft (für vier Personen), und haben sie an einer Bushaltestelle stehen gelassen, vergessen. Drei Stationen später sind wir ausgestiegen und zurückgelaufen, klug, wie wir damals waren. Ja, sie lag noch in der Ecke der Station, und nach dem Spiel gegen den Chelsea – ein flappes Unentschieden – hatten wir immerhin ein wunderbares Essen. Getränke inkl.
Aktuell zum Spiel: „Everton wirft sich leidenschaftlich in jeden Zweikampf, Liverpool sucht nach Struktur. Es bleibt alles sehr hektisch.“ Auch ich bin mal hin, mal weg. Würde sagen: Gönnen wir uns den Halbzeitpfiff von Martin Atkinson. (Jetzt: das akademische Viertel.)

hz

EFClive

Also ich denke, Everton geht auf die 40 Punkte zu. Oder Liverpool hat das Glück der Bekloppten. Aber kann die Sicht zwanzig Minuten vor Schluß nicht sein.
Fußball ist eigentlich langweilig. Am Fernseh gucke ich nur den VfL Osnabrück oder die EM/WM-Turniere. Selbst im Stadion fällt ein überraschendes Tor genau beim Bierholen. Im Prinzip für den Passivsportler ein trauriges Ding. Wichtig ist aber nicht auf dem Platz, sondern das Drumherum. Da erst erstahlt der Vereinsstern. Hoffen wir nun, daß der Fußballgott entscheidet. Damals ja für eine Gotteshand des Maradona.
Finch Farm – und alles ist und wird gut. Friedlich schiedlich, Liverpool.

Und so sieht´s doch überall aus: das blanke dumme nur selbstinteressierte Fangequirle!
Ernestas Stoskus: Im city fan and can say big biiig thank u to Everton club 🙂

Der Kapitalismus im Fan*hirn* seiner eingebildeten Leistungsgesellschaft läßt grüßen!

Werbeanzeigen

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball!, Kunst & Buch abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s