1960 :: Via Geburt Europameister

In meinem Geburtsjahr wurde die Sowjetunion Europameister im Fußball. Mit Lew Jaschin – Giwi Tschocheli, Anatoli Krutikow – Juri Woinow, Anatoli Masljonkin, Igor Netto (Kapitän) – Slawa Metreweli, Wiktor Ponedelnik, Walentin Bubukin, Walentin Iwanow, Micheil Meschi // Der große Jaschin im Tor // Trainer: Gawriil Katschalin.
Sinnreich & zurecht.
Der erste Club neben den für mich damals außerirdischen Namen von ZSKA und Lokomotive Moskau, den ich pubertierend wahrgenommen habe, war aber der weiß-blaue FK Dynamo Kiew mit Trainer Walerij Lobanowskyj. Tikitaka first & for ever the best. Der Club gewann 15 ukrainische Meistertitel, ist dreizehnfacher sowjetischer Meister, elfmaliger ukrainischer Pokalsieger, neunmaliger sowjetischer Pokalgewinner und konnte zweimal den Gewinn des Europapokals der Pokalsieger feiern. In der ewigen Tabelle der sowjetischen Liga belegt Dynamo Kiew mit 2306 erzielten Toren und 681 gewonnenen Spielen den zweiten Platz hinter Spartak Moskau.
Und heute? England!

Die Three Lions sind einfach sexy durch Dr. Feelgoods PubRock:

Werbeanzeigen

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball!, Stalingrad abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s