*Vorab-Anekdoten zur 1.-Mai-Mediathek

Wuppertal. NIX IN DEN MAI! ist das traditionelle Motto von Zweistein. Also wieder nichts, was es nicht sonst auch gibt. Einfach nur lecker essen, lecker trinken, lecker Kneipen.
Hattingen. Wer heute (30.4.) in den Mai tanzen möchte, der sollte das lieber drinnen machen. Denn das Wetter verspricht am letzten Apriltag nichts wirklich Gutes. Verzicht ist angesagt: auf warme Sonnenstrahlen. Und Boen der No.8 sollten Rockträger Hosen bevorzugen lassen. (Monroe-Effekt)
Münster. Eine Gurke, eine Zwiebel und einen Boonekamp legte Grillmaster Flash auf das freundlich-schiefe Tankedreibein des bruzzlernden Nachbarn. Es dauerte nicht lange, da setzten sich beiden maigrüne Glücksmoride frei, die mit mehreren Bieren der Machart Pils noch vor der klassischen Vier-Uhr-Regel runtergespült werden konnten.
Stadion/Zoo. Hauptarbeitgeber von WSV-Chefcoach Christian Britscho ist die Bochumer Polizei, die zwar grundsätzlich zustimmt, dass der 48-Jährige weiterhin den Wuppertaler SV trainieren kann, aber bei speziellen Einsätzen – wie etwa am 1. Mai – habe der Job jedoch Vorrang, womit die schönste Nebensache im Tal dann Nachrang habe.
Ratingen. DGB-Chef Reiner Hoffmann marschert seit 119 Jahren und vor allem an jedem 1. Mai für den Umsturz aller Verhältnisse, in denen der Mensch je stückweise ein Wesen wie heutzutage geworden ist. Sein insgesamt langer Marsch wurde von den Büchern „Das rote Seidentuch“, „Bergbau leicht gemacht“ und „Etwas genossen habe ich nie“ therapeutisch begleitet.
Frankfurt/Mein.Tag der Einheit. »Jedem Anfang wohnt bekanntlich ein Zauber inne«, begann der Deutschlandfunk-Podcast »Der Tag«. »Bekanntlich wohnt nicht jedem Anfang ein Zauber inne«, stellte dagegen Marietta Slomka zum Thema fest. Außerdem trafen sich die Kabinettsmitglieder laut Radiomoderator Philipp May zur »Paartherapie«. Und beim ZDF? Da gingen sie in die »Gruppentherapie«. Wie peinlich! Mai-Medien-Krawalle nicht auszuschließen.
Berlin. Am 1. Mai finden Kundgebungen und semiverständige Veranstaltungen verschiedener Organisationen statt. Rock gegen Hose, Rock für den Frieden, Let´s Hosen, Be Gender, Look good & out, Me Too & the MI5. Die Polizei hat viel zu tun. Abschluß mit Megaphon und Ultra-Capo jeweils als „Kundgebung zum 1. Mai“ in Ortschaften ihrer Wahl.
Schwandorf. (slu) Oh Mai! Bestimmte überregional zuschlagende dialektale Ausdrücke sind es wert, als Einzel- und Gesamterscheinung einer näheren Betrachtung unterzogen zu werden. Dazu gehören zweifelsohne die Ausrufe „O Mai!“ und „JaMainmai!“. Leidvoll geseufzt, sind sie Ausdruck teilnehmender Beobachtung eines sozialpsychologisch geschulten fußballinteressierten nordkoreanischen Marshmallowflugkörpers.
Ospel. Moulin Blues Festival, Netherlands. Every year the first weekend of May! Sweet Home: ob Osnabrück, Frankfurt, Münster, Steinfurt, Wuppertal oder Chicago!

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Stalingrad veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s