Blöd gelaufen

startcartoon

N.b.: Wer einen Titanic-Startcartoon nicht ehrt / hat die Brille verkehrt!

Es gibt auch kluge Facebookkommentare:
a) Ein Mann steht betend vor einem Grabstein, welcher einen Riss aufweist.
b) Kennt man doch, Bild sprach mit der Leiche
c) 68‘ … als das Wort „Lügenpresse“ noch eine Bedeutung hatte.
d) Schade, dass man den Hitlergruß abgeschnitten hat… 😌

Persönlich bisher 68 mal erinnert: Mein erstes Philosphiereferat (in der Schule!) ging über Ernst Bloch und Rudi Dutschke, gefüttert mit Thesen Herbert Marcuses, dessen Buch „Schmeißt die Bild in den Dreck“ (edition suhrkamp) ich gerade auch gelesen hatte. Später dann „Busenattentat“ auf Adornos Erziehung zur Leidenschaft und noch später Horkheimers „Aufklärung der Dialecktik und wo lieber doch nicht“. Heute noch empfehle ich die Liebesbriefe Band 17 der Fischergesamtausgabe vom Maxe Horkheimer, am besten zu lesen im Café Laumer (Café Max) zur Bockenheimer Landstraße, oder in der 17 nach Ginnheim. Das wichtigste Buch der gesamten ollen kritischen Theorie bleibt aber: „Piss of, Praxis!“

Was heißt das, Konkret?
Jutta Ditfurth stellt in einer szenischen Lesung zu 50 Jahre ′68 mit Bildern & Diskussion ihr Buch “Rudi Dutschke und Ulrike Meinhof. Geschichte einer politischen Freundschaft“ (konkret texte 72) vor.
Zum Inhalt: Dies ist eine kleine Geschichte der 68er, der außerparlamentarischen Opposition (Apo) am Beispiel der Freundschaft von Ulrike Meinhof und Rudi Dutschke. Wer waren diese Oppositionellen, deren 50 Jahre alte Revolte heute noch einen so unbändigen Hass bei der politischen Rechten auslöst? Nazis hetzen gegen die »linksversiffte 68er-Republik« ohne die es keine »gebrochene Selbstwahrnehmung des deutschen Volkes« gäbe.
Als sich die Journalistin Ulrike Meinhof 1967 mit Rudi Dutschke anfreundet, hat sie eine Kindheit im NS-Faschismus und die politisch harten 1950er Jahre hinter sich. Die außerparlamentarische Opposition (Apo) macht ihr große Hoffnung. Für Rudi Dutschke ist »unsere kleine Kulturrevolte« der erste Aufbruch: »Wir können eine Welt gestalten, wie sie die Welt noch nie gesehen hat, eine Welt, die sich auszeichnet, keinen Krieg mehr zu kennen, keinen Hunger mehr zu haben, und zwar in der ganzen Welt. Das ist unsere geschichtliche Möglichkeit«.
Das Buch kann bei der Veranstaltung heute im Polittbüro Hamburg und in unserem Shop käuflich erworben werden: http://konkret-magazin.de/konsum/produkt-details/product/konkret-texte-72.html

Werbeanzeigen

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geschichtspolitik, Kunst & Buch, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s