Mit Highheels in den Bürgersteigkrieg

Germany’s Next Topmodel (GNTM) ist eine deutsche Castingshow im Reality-TV-Format des Senders ProSieben. Die seit 2006 überflüssig ausgestrahlte Sendung wird von Heidi Klum moderiert und ist eine Adaption des amerikanischen Next-Topmodel-Formats. Klum machte es bei Vertragsunterzeichnung zur Bedingung, dass vorwiegend in der Nähe ihres Wohnsitzes bei Los Angeles gedreht wird, um in Kontakt mit ihren Kindern bleiben zu können. Die Kandidatinnen aber würden wie „Ware“ behandelt und durchweg in schwarzer Pädagogik als Mädchen tituliert, heißt eine nicht wegzuweisende jedoch kleinkarierte und kapitalismusaffine Kritik. Die kritikunverdächtige Frankfurter Allgemeine sah sogar: Sexismus am Mediengewerke. Anders als die Heidi-Klum-Eigenwerbung-Kritik, billig in der normalen TV-Kritik, hat Roger Willemsen den wesentlichen, den deutschen Rampensaucharakter der Klumshow festgestellt.
willklum

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geschichtspolitik, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Mit Highheels in den Bürgersteigkrieg

  1. Manfred Voita schreibt:

    Wie Roger Willemsen uns heute fehlt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s