Nachbars Isetta

Die BMW Isetta war ein Rollermobil, das eigentlich schon vor seiner Geburt kaputtging. Viele Kunden hatten auch gar keinen Führerschein, weil der im Krieg gegen die Polen verlorengegangen war, aber auch an der Cote Azur und in Griechenland. Deshalb hatte nur das Modell „Export“ einen minimalen Nachkriegserfolg bei Verkauf in Ländern mit eher kleinwüchsigen Menschen. Durch Gebläsekühlung und Starterlichtmaschine konnte die Isetta auch nachts fahren. Geheimnisumlagerte Optimierungen streckten den „schleichenden Tod“, wie das ‚Fahrzeug‘ auch genannt wurde, auf den Sommer 1962.

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s