Steine 07 – Erinnerung an Gustav Metzger

Die Nazis ermordeten seine Eltern. Seit 1939, seit seiner Flucht, lebte der gebürtige Nürnberger in London. Er war Anarchist, begründete die „autodestruktive Kunst“. Der Künstler Gustav Metzger ist gestern im Alter von 90 Jahren in London gestorben. In Münster konnte man ihn mit seinem Shattered-Stones-Projekt bei den Skulptur Projekten 07 kennenlernen.
Metzger erfand in den 60er Jahren den Begriff einer auto-kreativen Anti-Kunst. Er entwickelte Idee und Gestaltung eines Kunstwerks, überließ es dann aber sich selbst. So plante er etwa eine Stahlskulptur, die sich infolge von Umweltzerstörung auflöst. Fertig.
Sein Äquivalenzkunstwerk Shattered Stones war ein Gedenken, ein Ausgleich an die deutsche Bombardierung und Zerstörung Coventrys. Über den Zeitraum von drei Monaten wurden Steinhaufen im gesamten Stadtraum Münsters gelegt, täglich einer, Ort und Zahl der Steine zufallsgeneriert. Überall Steine. Als die Skulptur Projekte 07 zuende war, waren die inzwischen für jeden unübersehbaren Steinhaufen wieder weg. Metzgers Kunst.

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Steine 07 – Erinnerung an Gustav Metzger

  1. Manfred Voita schreibt:

    Das Projekt hatte ich vergessen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s