Rudi Mentär

Kool DJ Herc, 1973ff. Geile Karre, riesige Boxen auf dem Cabriorücksitz.
Love the Bronx! Erster DJ, der nur den Beat eines Funk-, Soul- oder Discostücks wiederholt, anstatt das ganze Stück zu spielen. Auf seinen Block Partys tauchen auch die ersten B-Boys zum gerade neuen Breakdance auf. Afrika Bambaataa gehörte zu den ersten DJs, die sich inspirieren ließen. 1976 veranstaltete er seine erste Party, seine Begleitcrew aus Breakern nannte er Zulu-Kings und Zulu-Queens, aus der später die Zulu Nation hervorging.

Grandmaster Flash erfindet dann das Cutting (das zum Beat parallele Einspielen von Tracks), das Backspinning (wobei die Platte zur Wiederholung eines bestimmten Abschnitts schnell rückwärts gedreht wird) und das Phasing (bei dem durch die geringfügige Verringerung der Geschwindigkeit eines der beiden Plattenteller ein Phaseneffekt erzeugt wird). Der von Grandmaster Flash entdeckte Grandwizard Theodore schließt die Zeit der Erfindungen der elementaren DJ-Techniken kurz darauf mit der bekanntesten Technik, dem Scratchen, ab.


Fatback Band brachte dann die erste HipHopRapSingle raus, sagt jedenfalls Wikipedia. Aber dann kommt auch schon die Sugarhill Gang. Na ja, zur Dokumentation.

Ich weiß wenig von der Hip-Hop-Geschichte, zu wenig. Das meiste aus der SPEX, die ich damals – damals – viel gelesen habe, aus dem hessischen Radio von Klaus Walther und später aus den üblichen Kulturkanälen. Anfang der 90er jedenfalls gab es auf dem alten Bockenheimer Campus der Goethe-Uni und im KOZ dort (Kommunikationszentrum) ein Speed-Battle deutscher Uni-Rapper. Einen aus Braunschweig fand ich super-rhythmisch, super-intelligent und super-schnell. Ich weiß heute weder den Namen noch, ob er was bewegen konnte musikalisch und auf dem Konto mit seinem Können. – Die Rap-Szene ist mir im Zuge des benachbarten Rödelheimreimprojekts (Moses Pelham, Sabrina Setlur) und der Berliner Aggroassis fremdgeworden und heute ignoriere ich die ganze Szene, weil ich gute Beats nicht mehr kenne. Die gibt es aber bestimmt – bei den linken Kollegen Kollegahs (Entscheide Dich!) der Szene …
Und hiermit war dann alles wieder gut:






Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s