„Wer gibt diesen Herren das Recht, die Allgemeinheit mit ihrer Kunstauffassung zu terrorisieren?“

ultimock

Moderne Kunst könne jeder Handwerker „auf einigen Bierdeckeln“ entwerfen, siehe Münsterwiki. Auf denen er bekanntlich auch seine freimeinende Steuererklärung machen können soll und auf denen ein ganzer Freistaat seine politische Propaganda zu entwerfen scheint usw. Der Slogan der Partei DIE PARTEI – Das Bier entscheidet! – erscheint so in ganz neuem Licht. Zum guten Schluß angehängt an Carsten Krystofiaks ultimativen Einblick, wie alles begann und wo es dieses Jahr mit der Skulptur in Münster zum fünten Male endet, eine Anekdote zum übergeordneten Thema aus dem Parteiblatt:

bier

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu „Wer gibt diesen Herren das Recht, die Allgemeinheit mit ihrer Kunstauffassung zu terrorisieren?“

  1. Manfred Voita schreibt:

    Es ist offenbar wirklich so schlicht, wie es die Redensart vom Bauer, der nicht isst, was er nicht kennt, beschreibt. Neues wird abgelehnt, ob es Kunst im Kreisverkehr, am Bau oder eben als stadtweite Ausstellung ist, um irgendwann zu einer liebgewordenen Tradition zu werden. Bloss nichts ändern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s