Die Medien – Die neue Rechte

Seitdem sich Medien als Vierte Gewalt selbstdefinieren, haben sie wirklich jeden kritischen, aufklärerischen und wahren Gedanken aufgegeben. Die ersten drei Gewalten wollen ja auch, daß alles so bleibt, wie es ist. Und alle Parteien im Bundestag wollen das auch, auch die Linke und die CSU. Ich will so bleiben wie ich bin, schreit es auch aus dem Werbefernsehen, und jeder sog. Oualitätsjournalismus ist Werbung für die Politik, weil die Politik Inhalt für diesen sog. Journalismus ist. Früher sagte man Filz, es gab auch mal den irren Begriff der politischen Klasse, geboren in einem Hochschulwesen, das auch nichts mehr mit Aufklärung, Kritik, Humanität zu tun hat. Exzellenzcluster zum Bohren von Drittmitteln für Schrauben in Köpfen findet man dagegen hinter jeder Tür.
Wer sich schon immer ein wenig für den rechten Rand dieser extremen Mitte interessiert hat, weiß um Cicero, Junge Freiheit, Nationalzeitung, Compact und andere Blätter für Deutschland. Je nach Wind streicht eine mal das Segel und ein anderes aber wird hochgezogen. Nicht nur das Institut für Sozialforschung oder die Truppe um Heitmeyer haben immer 15plus autoritäre, rechtsdrehende Prozent der Bevölkerung ausgemacht. Die hätte jetzt was lesen, und vor allem hat sie was – alternativlos bei den vielfältigen öffentlichen Nazisprechakten seit langer Zeit – was zu wählen.
Hören Sie elf Minuten hier, denn elf Froinde müßt Ihr sein.
medien
Oder gucken Sie hier den Film von Caterina Woj und Andrea Röpke im Format ‚die story‘ im WDR-Fernsehen. – Zweimal die Kategorie ABR: Ausnahmen bestätigen die Regel.

Zum guten Schluß wie immer das beste Medium, das Buch: Empfohlen sei bei diesem Thema wie immer Ulrich Enderwitz, Die Medien und ihre Information. Verlagsinfo: Wer, dem Informationsmonopol von Presse, Rundfunk und Fernsehen auf Gedeih und Verderb ausgeliefert, tagaus, tagein das hirnlose Geschwätz allgemeinmenschlicher Moderatoren, den haltlosen Eiertanz politisierender Kommentatoren, das pointierte Gedrechsel brokatener Feuilletonisten, das Reklamegehudel bezahlter Berufstouristen, die wissenschaftsjournalistische Wichtigtuerei verkrachter Akademiker, die Nebelwerferei gekaufter Wirtschaftsredakteure, die Betulichkeit ADAC-strammer Freizeitanimateure, kurz, die konstruktiv-kritischen Beiträge von Lobbyisten jeder nur denkbaren Abhängigkeit und Couleur über sich ergehen lassen muß – der wird, wenn er über jenes Quentchen Paranoia verfügt, das den Intellektuellen ausmacht, sich nur schwer des Eindrucks erwehren können, zugleich Zeuge und Opfer einer in den Medien Gestalt gewordenen einzigen großen Verschwörung geistiger Mediokrität, sozialen ‘Opportunismus‘ und politischer Korruption zu sein. Diesem Eindruck entgegenzutreten ist das Hauptinteresse dieses Traktats.

Wir schalten nun um zur Unterhaltung am Wochenende.

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch, Stalingrad, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s