Das nächste Konzert ist immer das schwerste – Aus hanseatischem Anlaß: Die große Nachtmusik

elbe2

Die Geschöpfe des Prometheus op. 43 ist ein Ballett von Ludwig van Beethoven (Musik) und Salvatore Viganò (Libretto und Choreographie). Die Uraufführung erfolgte am 28. März 1801 am Wiener Hofburgtheater zum Benefiz der Primaballerina Maria Cassentini. „Die Musik zum Ballett Die Geschöpfe des Prometheus gehört zu den wenig bekannten Werken Ludwig van Beethovens. Selbst Fachleute kennen meist nur die Ouvertüre.“ (annettecramer.de) – Meine persönliche Meinung zur Elbphilharmonie ist gut bis sehr gut. „Daß das gesagt ist!“ (Hermann Peter Piwitt)

Flowerpornoes: Titelstory gegen ganzseitige Anzeige – 4:06

Rocko Schamoni – Der Mond

Stereo Total – Belami

Stereo Total – Schön von hinten

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das nächste Konzert ist immer das schwerste – Aus hanseatischem Anlaß: Die große Nachtmusik

  1. Manfred Voita schreibt:

    Rocko Schamoni als der Beobachter, das ist so schön abgedreht! Der gefällt mir sehr. Stereo total kannte ich nicht. Der Text des zweiten Titels ist klasse, so ein Pseudoschlager mit einer völlig anderen Botschaft. Im ersten Video ist das Belmondo?

  2. rainer kühn schreibt:

    Ja, der Belmondo & überhaupt: unterschrieben. Stereo Total: Mehr Lachen ist nimmer. Sooo schön!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s