Das Beste

zur geburtstaglichen Weihnacht war früher, so vor 47 elf Jahren etwa, das Geschenkabogeschenk für Reader’s Digest, Schneider Bücher und das dicke Columbus Jahrbuch; bis in die Mitte der 70er hinein Papiere der Freude, bis mich dann doch die weltlichen Dorfschönheiten zum genaueren Hingucken veranlaßten (Rensmanns Feld und die zwei hinterm Tor etwa). Später gabs mal ein sog. Kofferradio oder auch ein Buch, wobei ich einmal das gleiche Buch zur selben Weihnacht auch dem schenkenden Vater schenkte. Was haben wir gelacht! – Alles ganz normal also.
In der Folge des Älterwerdens konzentrieren wir uns alle auf weihnachtliches Fressen & Saufen, Studium halt, alle waren verfügbar, keiner mehr beim elterlichen Weihnachtsbaum, Zeit bis zum dritten Weihnachtstag, viel Musik, sog. Gesellschaftsspiele, und so sah die Bude in der Meppener Straße dann auch aus. Aber lecker wars.  – In vielerlei Hinsicht.
Seit den grassierenden Familiengründungen und dem Sterben der Elternhäuser ist Weihnachten eine prekäre Tradition, die nicht einmal mehr als solche exzerziert wird. Um zu sehen, was der geschmückte Baum im Paradies mal an Äpfeln hatte, muß man schon die Birnen aus dem Caricatura Museum tragen.
haderercmf

Aber & hergehört: Heute lese ich immer noch, lesen & lachen, und auch das ganz alte Medium Fernseh (Eckhard Henscheid) ist dabei. Wobei, wenn eine Fernsehkritik schon besser ist als die Ausstrahlung des Kritisierten überhaupt, dann, ja dann ist für mich Weihnacht & Geburtstag zsamm! – Klick it!
ardor

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch, Stalingrad, Zeitdiagnostik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das Beste

  1. Manfred Voita schreibt:

    Mir reichten schon die Programmankündigungen. Das ist dann immer so glatt, so überproduziert und die Reihe der Prominenten macht es nicht besser, weil man so schnell weiß, wen man über einige Folgen weiterhin sehen wird. Dann lieber etwas aus dem skandinavischen Bereich. Da kenne ich wenigstens die meisten Darsteller nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s