Wahre Geschichten VIII

Mein erstes Konzert: Jane at Halle Gartlage neben Bremer Brücke. 1976. Man man man … Peter Panka an den Drums, google for more! – Mein zweites Konzert im Hyde Park Rheiner Landstraße 1979 mit Dr. Feelgood. – Deep Purple in Bremen wollen wir schnell wieder vergessen, war dem Schulfreund geschuldet. – Mein One-and-Only-Concert, Zappa 1980, aber in DO Westfalenhalle, von welchem Topgig es komischerweise keine Aufzeichnungen gibt. – Das eigentliche Schlußkonzert trotz allem weiteren davor und danach dann in der Batschkapp Frankfurt/Heddernheim mit Sielwolf, best for good, God, the best. Ever und überall (z.B. Bochum/Langendreer)! – Danach dann live & am Musiktisch in diesem Sinne der Godfathers: BirthSchoolWorkDeath. – In Münster noch wichtig (Odeon) Pussy Galore und übergut (Tryptichon) Mutter. – Und latürnich The Gun Club/Jeffrey Lee Pierce, mit weißem R4 komplett schwarz gekleidet hingefahren, irgendwo in Rhein/Main/Area, 90/91, weiß nicht mehr wo … weshalb am Schluß mit KMFDM (die ich natürlich auch live gesehen habe) bei ihrem Industrialsong ANARCHY getanzt werden soll.

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geschichtspolitik, Kunst & Buch, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s