Neunte Notiz zum Wochenende

Als Autor legte Siegfried Kracauer sich in der „Frankfurter Zeitung“ mit Parteigängern der Revolution an, allen voran mit Ernst Bloch, dessen „durchfieberter schweifender Geist“ ihm suspekt war. Kracauer stieß sich an Blochs chiliastischem „Amoklauf“ – Bloch schlug nicht minder gnadenlos zurück. Beide fanden Gelegenheit, sich zu achten, beide nutzten Anlässe, um sich zu verachten. Irgendwann standen die Sterne so günstig, um sich als Freunde zu schätzen.

Adorno attestierte dem Freund, dass er dem „Primat des Optischen“ verpflichtet sei. In dieser Hinsicht wurde der Flaneur und Feuilletonredakteur zu einem Primus der Analyse der „unscheinbaren Oberflächenerscheinungen“, wie es in seinem berühmten Aufsatz von 1927 zum „Ornament der Masse“ hieß. Berühmt seine Analyse der Tiller-Girls, der Beine schwingenden Revuemädchen. Deren lächelnde Parade wurde zum Inbegriff „tayloristischer Präzision“, die Choreografie zum Emblem kapitalistischer Ratio.
(Die FR zum 50. Todestag)

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Zeitdiagnostik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s