Modul II – Grand Tour & Gran Torino

Die Italien-Reiselust besitzt ihren Ursprung in der Tradition der sogenannten Grand Tour. Diese Bildungsreise durch Europa, die im kosmopolitischen 18. Jahrhundert ihren Höhepunkt fand, diente sowohl der Beschäftigung mit Kunst als auch der Erforschung von Naturphänomenen. Das Hauptziel war Italien und dort das von Goethe als „Hauptstadt der Welt“ bezeichnete Rom. Für Generationen von Künstlern wurde der Italienaufenthalt zum Wendepunkt in ihrer Karriere, manche blieben für immer dort, heißt es im Onlinekurs des Städelmuseums. Ich nicht. Ich fuhr über Neapel, Pompeji, Florenz und Turin zurück in die Städelstadt Frankfurt am Main, in Eintracht mit mir und der Frage, wer eigentlich 1999 in sein wird. Das war dann Rosemarie Trockel selbst, die 2007 in Münster, wo ich nach meiner Grand Tour angelandet war, eine Hecke aufstellte.

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s