Kritische Theorie in Münster neu definiert

DSCN9339

Den Begriff „Flaschenpost“ hatte Theodor W. Adorno im amerikanischen Exil 1941 geprägt: Gemeint war damit das resignative Eingeständnis, daß der Kritischen Theorie während der Das-deutsche-Volk-der-Führer-Nazi-Volksherrschaft in Deutschland jede Wirkungsmöglichkeit genommen war. Bestenfalls konnte sie nur noch als Flaschenpost im Untergrund kursieren.
Und dann: Obwohl sich Max Horkheimer und Teddie Adorno keinerlei Illusionen über den humanistisch desolaten Zustand ihrer Hörer in der Uni machten, so waren sie von einem doch überzeugt und fasziniert zugleich: Ihnen bot sich die Chance, Einfluß zu nehmen auf die Halb-Bildung einer neuen deutschen Studentengeneration. Das hat dazu beigetragen, daß im Jahre 1950 bereits an der Senckenbergallee das Institut für Sozialforschung in Frankfurt am Main wiedererrichtet und 1951 wieder eröffnet werden konnte.

Das dumme WDR-Fernseh feiert die Flaschenpost natürlich als supertolle Geschäftsidee, die in der Universitätsstadt den kräftigen Studenten Arbeit gibt. Prost Mahlzeit, ein Bier bitte!

Der Einzelhandelsverband aber fordert: Sonntags … nie!

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geschichtspolitik, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s