… worin noch niemand …

Das Paar – im folgenden Hanna und Robert genannt – lernt sich kennen, kurz nachdem beide sich von voraufgegangenen Lebenspartnern getrennt haben.

Und so nachsichtig sind sie schließlich miteinander, als hätten sie die Schäden, die sie einander zugefügt haben, durch Dritte erlitten.

Um ihre Ideale zu verlieren, daß Frauen höhere Wesen und Männer von Natur aus mies sind,  haben sie ein Leben gebraucht. Jetzt könnte es eigentlich anfangen.

(Hermann Peter Piwitts ‚Das Paar‘; von sieben Seiten auf drei Zitate gekürzt)

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu … worin noch niemand …

  1. Manfred Voita schreibt:

    Piwitt? Habe ich gerade gegoogelt. Irgendwas klingelte bei mir, aber nein, ich habe glaube ich nichts von ihm gelesen.

  2. R3BB schreibt:

    Am schönsten – und typisch – finde ich seinen Episodenroman „Ein unversöhnlich sanftes Ende“. Und sein Tagebuch „Steinzeit. Notate zur Nacht 1989 bis 2002“. Die anderen Bücher sind aber auch schön. Einer der Schriftsteller,von denen ich alles Greifbare gelesen habe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s