20. April in der Rundschau

Das rechtsextreme Bündnis Thügida darf am 20. April einen Fackelmarsch gegen den „linken Terror“ durch die Innenstadt Jenas abhalten. Das Verwaltungsgericht sieht keinen Zusammenhang zu Hitlers Geburtstag.

Unbekannte haben die Gedenkstätte für die aus Frankfurt deportierten und ermordeten Juden an der Europäischen Zentralbank (EZB) mit einem rechtsextremen Graffito beschmiert. EZB-Sprecher Stefan Ruhkamp bestätigte der FR am Dienstag, das Logo und der Schriftzug der „Identitären Bewegung“ (IB) seien am Montag an einer Wand im öffentlich zugänglichen Teil des Mahnmals „in aller Frühe bemerkt“, mittlerweile aber schon wieder entfernt worden. Die Polizei ermittele. Ob sie dabei auf Videoaufzeichnungen der EZB zurückgreifen könne, wollte Ruhkamp auf Anfrage nicht sagen. Vergleichbare Schmierereien habe es am Mahnmal zuvor noch nicht gegeben.

Michael Eickenboom von der Stabsstelle Sauberes Frankfurt sagte, ihm sei aktuell keine Häufung rechtsextremer Schmierereien bekannt, die Stabsstelle sei aber stets auch auf Hinweise der Bevölkerung angewiesen.

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Stalingrad, Zeitdiagnostik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s