TV-Trilogie zum NSU: Täter-Opfer-Ermittler

Entgegen der Vorabrezension in der Konkret waren für mich gerade der erste Teil über die Täter und der letzte über die Ermittler überzeugend, aufklärerisch für ein Pulikum in bürgerlich-kapitalistischer Massenmediendemokratie, während eben der zweite Teil über die Opfer bemüht glattgebügelte gutmenschliche Klischees in Rosa-Pilcher-Manier eben für die sowieso Überzeugten zurechtpolierte. Behaupte ich mal auch als allgemeine Wirkungsaesthetik.
Die Dokus nach den Spielfilmen waren auch eher gut. – Das Erste ist eben das Erste.

Thomas Bliwier (Denken + Wissen) vs. Günther Beckstein (Mauern + Lavieren) hätte eine Folgesendung heißen können statt Hart aber fair. Opferanwalt vs. Staatsschützer. Mensch vs. Politiker. Ein gefühltes 7:0. Trotzdem ist die CSU mit den Kräften, die sie seit je rechts daneben noch einverleibt, am Ende wieder Deutscher Meister in der höchsten deutschen Liga. Die Schiedsrichterin an diesem Abend überzeugte durch rechtsliberale Reden ohne Haltung: Anette Ramelsberger, SZ. Zwei weitere Spieler blieben blaß und belanglos fürs Ergebnis. Ein maues, erwartbares Spiel beim Linienrichter F. Plasberg.

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Stalingrad, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s