Kieler Beförderung

Was war eigentlich los heute? Als kurz vor High Noon der Wecker nicht klingelte? Na, da war bei zwei weggeschlürften Tassen heißen gefriergetrockneten Kaffees das Facebook schon gut zu Fuß, und die Sonne strahlte, als ob der Hund eine Ausreise an den Kanal beantragt hätte. Na gut, der Bentley Continental wurde gestartet, Hoffmann bekam seine Fliegermütze auf für die aufmerksamkeitserregende Beifahrerei im kiloreichsten Cabrio des Universums, und schwupps, an häßlich Hiltrup schnell vorbei zur Kanalinsel. Meine Thermoskanne mit kühlem Herforder Pils hatte ich vergessen, Ball für den ballverliebten Hund jedoch dabei. Gut 90 Minuten rasten wir an der Waterkant des Dortmund-Ems-Kanals daher und dahin, dann war Schlußpfiff.
IMG_20160213_141618

Der VfL Osnabrück hatte 1:0 bei Holstein Kiel gewonnen. Hoffmann und ich fuhren nach Hause, auf der Hammer Straße, am Preußenstadion vorbei (notwendig), wo die Hühner, wie man als Osnabrücker Fan sagt, zeitgleich 0:1 gegen den Halleschen FC verloren hatten. Nach der verspeisten selbstgemachten Pizza (Sardellen und Kapern) schauten Hoffmann und ich die ARD-Sportschau, wo beide angesprochenen Spiele zum Besten gegeben wurden. Daß wir – Hoffmann und ich – aber wieder einmal gewonnen hatten, darüber berichtet keine Sportschau und überhaupt …

Advertisements

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Fußball! abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s