Abitur Abitur was mach ich nur

Eine Deutschstunde in Hamburg, Gymnasium Eppendorf, Abiturklasse ’15. Alexander geht ans Pult und liest vor: „Seht sie an, die Meise. Trinkt sie, baut sie Scheiße. Da! Grad rauscht ihr drittes Ei wieder voll am Nest vorbei.“ Mitschülerin Lena muss lachen. „Warum lachen Sie?“, will Deutschlehrerin Maike Languth wissen. „Dass die Meise Scheiße baut ist umgangssprachlich, und es reimt sich nicht perfekt“, erklärt Lena. Im wahrsten Sinne des Wortes ist es sogar ein Scheiß-Reim, aber das sagt Lena nicht.
Dieser, nun ja, fäkale Reim stammt aus der Feder von Robert Gernhardt. Und eben dieser Gernhardt ist erstmals Abiturstoff – neben Kafka, Kleist und König Ödipus von Sophokles. Keiner der mehr als 8000 Abiturienten in Hamburg kam in den vergangenen Monaten umher, sich mit dem unkonventionellen Dichter zu beschäftigen. Am kommenden Donnerstag wird das Wissen über „Literatur und Sprache des 21. Jahrhunderts“ abgefragt – und das ärgert weniger die Schüler als mehr die Lehrer.

„Machen wir uns nichts vor: Das lesen unsere Schüler nicht!“

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Kunst & Buch, Zeitdiagnostik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s