Die Differenz von Kommentar und Kommentare

AfD, Pegida, & Co. haben kein Recht, die Toten von „Charlie Hebdo“ zu vereinnahmen, wie jetzt oft geschehen. Und wer die Tat mit einem „Aber“ verurteilt, rechtfertigt Mord. Ein Gastkommentar von „taz“-Redakteur Deniz Yücel in DIE WELT.
Diesen Leuten sind ein paar linksliberale Karikaturisten scheißegal, sie freuen sich nur wie Bolle, ihre Ressentiments bestätigt zu sehen. Denn für euch hätten die Satiriker von Charlie Hebdo zur „Lügenpresse“ gehört. Ihr könntet ahnen, was die für euresgleichen übriggehabt hätten. Was sie für euresgleichen in Frankreich übrighatten. Was die „Titanic“, der „Postillon“ oder die „heute-show“ für euch übrighaben: nüscht. Absolut nüscht. Außer Kritik, Spott und Verachtung. Ihr habt kein Recht, euch der ermordeten Satiriker zu bemächtigen.
Usw. Ein schöner, wahrer, guter Kommentar. – Der Autor Deniz Yücel (41) ist Redakteur der „tageszeitung“ taz in Berlin. Dieser Text ist eine ergänzte Version eines Kommentars, der am 8. Januar auf taz.de erschien. – – – Die Kommentare unter dem WELT-Posting sind für jeden zu lesen, auch für die ohne Zuckerberg. Wer reinlesen mag …

Werbeanzeigen

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Zeitdiagnostik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s