Rückblick – sich anders sehen als Betrachter

Die kühle, minimalistische Skulptur von Nairy Baghramian braucht keine Worte und bewegt sich dennoch auf der Höhe der Diskussion, wobei sie beiden Positionen recht zu geben scheint; ein Kunststück, auch für ein Kunstwerk. Ein Metallrahmen, mit Stoff bespannt und mit Spiegelglas versehen, einem Paravent ähnlich, teilt den Platz in eleganter Leichtigkeit in zwei Räume, doch keiner wäre privat zu nennen, überall kann man gesehen werden. Die Arbeit übernimmt eine Funktion, wäre als Sichtschutz zu gebrauchen, doch löst sie ihr Versprechen nicht ein, nicht sofort jedenfalls – vielleicht reicht die Unterscheidung aus, die der Paravent macht, dass irgendwann auf der einen Seite etwas anderes passiert als auf der anderen. Entr’acte, der Titel der Arbeit.

Die kühle, minimalistische Skulptur von Nairy Baghramian braucht keine Worte und bewegt sich dennoch auf der Höhe der Diskussion, wobei sie beiden Positionen recht zu geben scheint; ein Kunststück, auch für ein Kunstwerk.
Ein Metallrahmen, mit Stoff bespannt und mit Spiegelglas versehen, einem Paravent ähnlich, teilt den Platz in eleganter Leichtigkeit in zwei Räume, doch keiner wäre privat zu nennen, überall kann man gesehen werden. Die Arbeit übernimmt eine Funktion, wäre als Sichtschutz zu gebrauchen, doch löst sie ihr Versprechen nicht ein, nicht sofort jedenfalls – vielleicht reicht die Unterscheidung aus, die der Paravent macht, dass irgendwann auf der einen Seite etwas anderes passiert als auf der anderen. Entr’acte, der Titel der Arbeit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe das damals, vor nun sieben Jahren, gar nicht verstanden. Fand des scheiß...

Ich habe das damals, vor nun sieben Jahren, gar nicht verstanden. Fand´ das wirklich … damals.

Die Skulptur war wackelig; grau, hinsehend häßlich: vielleicht die Differenzqualität zu Marketing Münster, was dieses Ding eben nicht angekauft hat. 4 ever Kunst!

Die Skulptur war wackelig; grau, hinsehend häßlich: vielleicht die Differenzqualität zu Marketing Münster, was dieses Ding eben nicht angekauft hat. 4 ever Kunst! 4 ever hingucken!

 

Werbeanzeigen

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s