Der Pfad, der Hund & ich

„An einer Kreuzung von Fußgänger- und Fahrradwegen im städtischen Naherholungsgebiet am Aasee beginnend, führt Pawel Althamers Trampelpfad über Wiesen und Felder aus der Stadt heraus, um nach knapp einem Kilometer Fußmarsch unvermittelt in einem Gerstefeld zu enden. Erstaunt über das plötzliche Ende der Wegführung muss der Besucher dort selbst entscheiden, wie er mit dieser offenen Situation umgeht, und wie er wieder zurück in die Stadt kommt. Althamers Trampelpfad sucht einen Ausweg aus geordneten Verhältnissen und stellt gleichzeitig die Sinnfälligkeit des Wegenetzes in Frage, indem er eine Alternative anbietet, die sich dessen stillschweigend akzeptierter Logik widersetzt. Das Abwenden von bekannten Handlungsmustern und das Schaffen einer offenen Situation, in der Möglichkeiten neu verhandelt werden können und müssen, bilden den besonderen Reiz …“

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s