Genauigkeit bei Straßennamen

Eintrag der Geisterbahn mit Toten vom Dienstag, 15. Oktober 2013:
Am 15. Oktober 1975 starb der Stoßtruppführer und Schriftsteller P.C. Ettighofer (”Gespenster am Toten Mann”). Er war ein Rassist und ein wütender Antisemit, der die Pogrome gegen die Juden begrüßte. Seit 1980 ist in Euskirchen eine Straße nach ihm benannt.

Recherche de La Google la Net:
Hofer oder Hoffer? – P.C. oder C.P.?

Wildgewordene Zitate sagen mehr als jeder geordnete Feldzug:
Auch der Erfolg seiner unzähligen Erlebnisreportagen brachte ihm große Popularität. Ganz Deutschland beteiligte sich damals an der populär gewordenen Suche: „Wer findet C.P. Ettighoffer?“, eine Aktion, die sich mit dem Erfolg heutiger TV-Castingshows zweifellos messen konnte. Seine „Fans“ pilgerten förmlich zu seiner weißen Villa nach Bonn, die neben dem Ernst-Moritz-Arndt-Haus am Rheinufer lag.

… weshalb ein 1980 im Euskirchener Stadtrat eingebrachter Vorschlag, eine Straße nach dem Schriftsteller zu benennen, ein zwiespältiges Echo hatte. Auch seine Akzeptanz in der Zeit des Nationalsozialismus machte ihn „verdächtig“, sodass die Sozialdemokraten der Kreisstadt Euskirchen vorläufig ihr Veto einlegten.

Stadt benennt Straße nach P.C. Ettighoffer
SPD-Fraktion behielt ihre ablehnende Haltung bei

kk Euskirchen. Nun steht es endgültig fest, dass eine Planstraße in Großbüllesheim nach dem Verstorbenen bekannten Schriftsteller P.C. Ettighoffer benannt wird. CDU- und FDP- Fraktion sprachen sich im Hauptausschuss des Rates der Stadt Euskirchen dafür aus, die SPD stimmte dagegen.Im Mai dieses Jahres hatte man einen entsprechenden An­trag nochmals vertagt. Dies­mal stand zur Debatte, ob eine Straße im Ortsteil Niederka­stenholz oder in Großbülles­heim nach dem Schriftsteller benannt werden sollte, dessen Todestag sich am 15. Oktober zum fünftenmal jährt.

Kurz, anscheinend hat nur ein Supporter, ein Fanatic, ein blinder Begeisterter die Informationshoheit im Netz: http://www.hans-dieter-arntz.de/der_schriftsteller_ettighoffer.html

Mein Fazit meiner Google-Recherche:
Der richtige Name heißt P.C. (Paul Coelestin) Ettighoffer, und der Mann wäre im Orkus des Vergessens richtig aufgehoben, woraus ihn aber ein Schriftstellerkollege, der seinen Namen nicht richtig schreibt, herausgeholt hat. – Daß die SPD allein aus dem Grund, daß er nicht seinen Lebensmittelpunkt in Euskirchen hatte, ihm einen Straßennamen verweigern wollte, zeigt wieder einmal, wes´ Geistes Kind diese ‚Volks’partei war und ist.

Werbeanzeigen

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch, Zeitdiagnostik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Genauigkeit bei Straßennamen

  1. H. Herforder schreibt:

    Nie wieder! Hoch mit anderen!!!

  2. walter ter linde schreibt:

    Die Geisterbahn entzückt inzwischen mit linkem Mainstream. Wirkliche Frontverläufe sehe ich zwischen Radfahren und Mainkultur nicht. Fehlschreibungen sind allerdings auch nur Indizien, die nach Gremliza schreien …

  3. mentalpunker schreibt:

    Ich finde, es kann nicht genug Nazistraßennamen geben. Um allen zu zeigen: Das ist Doitschland! Heute.

  4. Anne Klatsche schreibt:

    Ja, der Altenburg. Den lese ich aus guten Gründen schon lange gar nicht mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s