Drei Urteile über ein Urteil

Drei Urteile über ein Urteil:

1) Das Landgericht Köln hat entschieden, dass die Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen eine “rechtswidrige Körperverletzung” und deshalb grundsätzlich strafbar sei. (Geisterbahn)

2) … Jungens haben Penisse
Und Mädchen haben Scheiden
Ganz gleich, was welcher Herrgott sagt
Man soll da nichts beschneiden (Titanic)

3) Offensichtlich gebe es in der nichtjüdischen Bevölkerung nach wie vor abenteuerliche Vorstellungen über die Beschneidung, sagt die Ärztin Yael Deusel. Daher meinten wohl viele Menschen, dass eine Beschneidung bei Jungen mit der bei Mädchen gleichzusetzen ist. (Jüdische Allgemeine)

Werbeanzeigen

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Zeitdiagnostik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Drei Urteile über ein Urteil

  1. Der Bassist schreibt:

    Drei Formen der Aufklärung: Benennung, Satire, Wissen. – Auch gut dieser Kommentar in der Mission Impossible mit diesem Abschnitt: „Jede Einschränkung von religiösen Riten und Gebräuchen ist ein Schritt in die richtige Richtung. Vielleicht werden demnächst das Neujahrsfest, Fronleichnamszüge, die Zwangsverschleierung, die Beträume von Moslems in Schulen und das Kirchengeläute verboten. Ich hätte nichts dagegen.“ Lesen + Schreiben hier http://thinktankboy.wordpress.com/f-rubriken/was-noch-gesagt-werden-muss/#comment-18002

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s