Kreis-Endpunkt Wulff-Merkel

Christian Wulff ist nicht „korrupt“ im klassischen Sinne. Jedenfalls nicht korrupter als andere in seiner Klasse, oder? Er ist nur einer von denen, die geblendet sind von der anderen Seite. Er will weniger von der Seite der Reichen etwas haben als vielmehr zu ihnen gehören, mit den entsprechenden Insignien, den Ritualen. Er will Freunde haben in der Klasse, die er mehr bewundert als die eigene. Unter Freunden schenkt man sich schon mal was, hilft man sich schon mal. Das ist etwas anderes als direkte persönliche Korruption. Die Grenzen zwischen der politischen und der ökonomischen „Elite“ verschwimmen.
Merkel dagegen regelt ganz vernünftig ein vollkommen irrationales System, sie besorgt moderat-weiblich ein männlich-hysterisches Geschäft. Angela Merkel ist der richtige Mensch für die Art des Kapitalismus, der den Deutschen angemessen scheint. Man redet über Geld nicht in Bezug auf das, was man sich dafür leisten kann, sondern auf das, was man dafür geleistet haben will. Das protestantische Pfarrhaus als Hintergrund verstärkt diesen anti-hedonistischen Kapitalismus ebenso wie die akademische Tätigkeit in der Naturwissenschaft.
Angela Merkel kann nicht reden. Das meint nicht nur, dass sie kein Talent dazu hat, mitreißende oder wenigstens nicht einschläfernde Reden zu halten, oder dass sie sich schwertut mit Konversation. Was wir an ihr lieben, sind diese kleinen Sprachschwurbel, die im günstigen Fall etwas zur Kenntlichkeit verzerren. Im weniger günstigen Fall führen diese Schwurbel indes in ein Nirwana, das in Zusammenhang mit Merkels stets rundender Gestik tatsächlich dem Blasen-Bilden, dem „Blubbern“, sehr nahekommt, das wir Politikern gern unterstellen. Aber Angela Merkel, so scheint es, blubbert für deutsche Ohren angenehm. Ihr Nicht-Sprechen blubbert genau die Wahrheit, die wir uns erhoffen. Der angesprochene – oder angeblubberte – Mensch hat die Erlaubnis, sich okay zu fühlen.
Angela Merkel ist die geschmeidigere, aber auch ein wenig drögere, sehr deutsche Version einer „eisernen Lady“. Das Antidot zu einer „aufgeweichten“ Männlichkeit in der männlich notierten Politik. Das Musterbeispiel für eine solche aufgeweichte Männlichkeit, so schließt sich der Kreis, war Christian Wulff.
Angela Merkel ist der Endpunkt. Der Status quo für immer. Was könnte nach ihr kommen? Denken Sie nach.
Oder lesen Sie bei Georg Seeßlen weiter.

Werbeanzeigen

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Zeitdiagnostik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s