Adenauer so gut wie Hindenburg als Platzwart: vice versa

Man muß sich das auf den Ohren zerplatzen lassen, was der Herr Professor Dr. Alfons Kenkmann, Historiker, so von sich läßt: „Die neuen (!) Erkenntnisse über Hindenburg waren damals (!) noch nicht bekannt.“ (MZ, 25. Juni 2011) Aber nach solch einem Nonsens kann OB Markus Lewe (CDU) ja ruhig einen weiteren ablassen: „Der Name Adenauer steht für Frieden, Freiheit und Sicherheit.“ – Von nichts gewußt haben zu wollen, das sind also die neuen wissenschaftlichen und politischen Erkenntnisse von damals – oder ist das Damals im Heute; und zwar in Friedheit, Freiherr von Siechtum der humanistischen Universität. Zugleich eine Knoppisierung der Geschichte überhaupt, medial infiltriert.

Zum Thema hier bisher erschienen:
Wie soll er heißen, der Hindenburgplatz?
Straßennamen auf dem Nazi-Prüfstand

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Geschichtspolitik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Adenauer so gut wie Hindenburg als Platzwart: vice versa

  1. Pingback: Offene Fragen in geschlossenen Räumen? | Kühns Lindenblatt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s