Im Dschungel

1. Wenn sich angesehene Kulturjournalisten in der Neuen Rundschau zu Walter Benjamins »Technik des Kritikers in dreizehn Thesen« (1928) äußern, dann verspricht das für den passionierten Feuilleton-Leser eine anregende Lektüre zu werden. Denn immerhin wartet Benjamin in seinen Notizen mit so martialischen Maximen wie dieser auf: »Der Kritiker«, so heißt es in der ersten These, »ist Stratege im Literaturkampf«. Die fünfte Regel klingt nicht weniger dogmatisch: »Immer muss ›Sachlichkeit‹ dem Parteigeist geopfert werden, wenn es die Sache wert ist, um welche der Kampf geht.« Sowieso schwer erträglich für den Mainstream dürfte auch Benjamins berüchtigte zehnte These sein: »Echte Polemik nimmt ein Buch sich so liebevoll vor, wie ein Kannibale sich einen Säugling zurüstet.«

2. »Wir. Dienen. Deutschland« – mit diesem Slogan möchte Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) neuen Nachwuchs für die Bundeswehr rekrutieren. Künftig soll die Bundeswehr aus Berufssoldaten und freiwilligen Wehrdienstleistenden bestehen. Als de Maizières Vorgänger Karl-Theodor zu Guttenberg die Aussetzung der Wehrpflicht zum 1. Juli durchsetzte, ging er davon aus, mit bis zu 15 000 Freiwilligen den Wegfall der Wehrpflichtigen ausgleichen zu können. Mittlerweile ist diesbezüglich Ernüchterung eingetreten.

3. „Ich verspreche, auch in der neuen Demokratie meine ganze Persönlichkeit in den Dienst der Sache zu stellen, genau so, wie ich es unter den Regierungen Wilhelms II., Ebert, Hindenburg und im Dritten Reich getan habe, und bitte, mich wieder in der Schutzpolizei (…) verwenden zu wollen.“ Ein gewisser Paul Salitter, in Nazi-Deutschland Major der Schutzpolizei, bewarb sich 1947 mit diesen Worten darum, im Nachkriegsdeutschland einfach weitermachen zu dürfen als Polizist. In seinem Fall war die Bewerbung erfolglos, aber im Allgemeinen durften Polizisten, die zuvor das Terrorsystem der Nazis mitorganisiert und an der Vernichtung der Juden beteiligt waren, in dem von den Alliierten demokratisierten Deutschland tatsächlich weiter Wache schieben. SS und Gestapo wurden bei den Nürnberger Prozessen zu verbrecherischen Organisationen erklärt, die Machenschaften der Kriminal- und Ordnungspolizei jedoch wurden vorerst nicht weiter untersucht.

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kunst & Buch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s