Grand Elysee – Lobbytreff

Ulrike Winkelmann berichtet im Freitag einschlägig über eine Konferenz, welche Die Zeit in einer exklusiven Hotellobby in Hamburg veranstaltet hat. Im Sinne einer Zusammenführung von politischen, militärischen und wirtschaftlichen Entscheidern, kurz: Treff der Rüstungslobby.
In der Diskussion des Artikels verweist der Blogger Achtermann auf die nackten Zahlen, welche jede Rede von einer vorhanden sein sollenden „kritischen, linksliberalen Öffentlichkeit“ ad absurdum führen, und Josef Allensteyn-Puch zieht das Zwischenfazit: „Was Sie schreiben, trifft genau den Punkt, denn wenn wir mal ganz ehrlich sind, dann war DIE ZEIT da nicht als Presseorgan unterwegs, das sie nun einmal ist, sondern als Organisatorin eines closed shops, dessen einziges Ziel zwar auch eine Vermittlung war, aber eben eine dezidierte, nämlich die zwischen deutschen Rüstungsproduzenten und dem maßgeblichen Ressortminister.“
Mehr wissen?

In einer vorgreifenden Analogie hat Lucre über Meinungsmache, Kampagnen und Konstellationen in der Untergangsrepublik Weimar geschrieben.

Über rainer kühn

Den autoritären Charakter findet man leider von links bis erwartet rechts in allen Schwatzbuden des Internetzls. (Theodor W. Adorno & seine kritische Theorie)
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Zeitdiagnostik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s